skip to content

Plastikfrei - Ich bin dabei - Tipps zum Plastikverzicht

Plastikfrei - Ich bin dabei

Bist du schon dabeI? In der Woche vom 19.-27. September 2019 findet unsere erste Aktionswoche zum Thema "Plastikfrei - Ich bin dabei” statt.  

 

Gute Vorbereitung zahlt sich aus. An der einen oder anderen Stelle ist der Plastikverzicht mit guter Vorausschau und Planung besonders einfach. Wir veröffentlichen an dieser Stelle deshalb ab sofort regelmäßige Tipps zum Plastikverzicht. 

 

TIPP 1: Ich kauf Plastikfrei

Bei jedem Einkauf gibt es eine Tüte, die zu Hause - idealerweise noch einmal als Müllbeutel wiederverwendet - entsorgt wird. Dieses verschwendete Tütenleben muss nicht sind, denn: es gibt ja Jutebeutel, die - sind sie auch noch im Kühlhaus selbst bedruckt - besonders stylisch daher kommen.

Auch für weniger modebewusste Plastikfaster gibt es unterdessen an fast jeder Kasse einfache Stoffbeutel. Diese können - einmal günstig erworben - mehrfach wiederverwendet werden, wenn sie denn (Achtung: Planung!) bei jedem Einkauf in Handtasche oder Rucksack bereitliegen.

Übrigens: Unter allen Plastikfastern, die uns bis zum 19. September über ihre Teilnahme an der Aktionswoche informieren, verlosen wir einen stylischen Jutebeutel. Sendet uns einfach kurz eine E-Mail mit der Teilnahmeinfo.

 

 

 


 

 

TIPP 2:  Trinkwasser auffüllen anstelle von Flaschen kaufen

Viel Trinken ist wichtig, am besten Leitungswasser. Ist es alle, lässt sich eine Mehrwegflasche einfach nachfüllen. Hilfreich ist dabei “Refill Deutschland”: In allen Cafés, Bar und Shops mit dem Aufkleber am Fenster kannst du kostenfrei Leitungswasser in dein mitgebrachtes Gefäß auffüllen lassen. Unter https://refill-deutschland.de/ findest du einfach die nächste Station.  

Willst du mit deinem Laden selber "Refill Deutschland" Station werden, gibt es hier alle Infos.

 

 

 


 

 

TIPP 3: Ich kauf Plastikfrei

Mittagessen schnell aus der Kantine holen und dann direkt am Schreibtisch essen?

Normalerweise keine gute Idee, weil die Pause ja wichtig ist. Wenn aber der nächste Termin noch dringend vorbereitet werden muss oder der Chef mit der nächsten dringenden Aufgabe winkt, reicht die Zeit einfach nicht (und wir sprechen hier ja auch nicht über das Thema Arbeitsorganisation). Eine schnelle, plastikfreie Lösung für den Arbeitstyp “Kantinenmahlzeit am Schreibtisch verzehren” muss her.

Wir schlagen vor: Bringt in Zukunft einen eigenen Behälter für das Essen mit. Noch ein Tipp: die Verwendung eines Thermobehälters erspart den Weg zur Kantine und somit Zeit (wir sprechen hier übrigens auch nicht über notwendige Bewegung): Befüllt ihn einfach morgens und esst das nach 6 Stunden noch warme Essen.

Übrigens: Unter allen Plastikfastern, die uns bis zum 19. September über ihre Teilnahme an der Aktionswoche informieren, verlosen wir einen Thermobehälter. Sendet uns einfach kurz eine E-Mail mit der Teilnahmeinfo.

 

 

 


Up
K